Projekt 1: Liechtensteinische Geschichtstage in Tschechien

Im Mai des Jahres 2018 hatte in Vaduz ein von der LI-CZ-Historikerkommission organisierter „Tschechischer Geschichtstag in Liechtenstein“ stattgefunden. Als Pendant dazu führte nun am 19. November 2019 die Liechtensteinisch-Tschechische Historikerkommission in Brno (Brünn) in Zusammenarbeit mit der Masaryk-Universität und weiteren Institutionen (Mährisches Landesarchiv, Landesmuseum, Landesbibliothek) öffentliche „Liechtensteinische Geschichtstage in der Tschechischen Republik“ durch. Referenten aus Liechtenstein brachten dem interessierten tschechischen Publikum in einem Tagesseminar in Vorträgen die Geschichte Liechtensteins näher (Paul Vogt, Rupert Quaderer, Peter Geiger, Christoph Merki, Roland Marxer). Ein Abendvortrag von Botschafterin Maria-Pia Kothbauer mit dem Titel „Liechtenstein in der heutigen Welt“ spannte den Bogen in die Gegenwart. 

An den folgenden zwei Tagen fanden in Brno weitere Veranstaltungen zu Liechtenstein statt: Zwei Ausstellungen zu Archivdokumenten sowie Landschaftsfotos, eine Buchpräsentation, ein Konzert mit Rheinberger-Musik, ein literarisches Seminar, in welchem die liechtensteinische Autorin Sabine Bockmühl las. Finanziert wird der „Liechtensteinische Geschichtstag in der Tschechischen Republik“  (Tagesseminar, Abendvortrag, Simultanübersetzung) durch EEA and Norway Grants. Die erwähnten weiteren Begleitveranstaltungen sind von tschechischer Seite getragen. Der Historische Verein für das Fürstentum Liechtenstein ist Projekt-Antragsteller für die EEA and Norway Grants.

Programm in Brno am Dienstag, 19. November 2019:

  • 09.30–09.50 Uhr - Begrüssung
  • 09.50–10.30 Uhr - Paul VOGT: Landesherrschaften vom Mittelalter bis zu den Hohenemsern
  • 10.30–11.10 Uhr - Paul VOGT: Wie das Fürstentum entstand
  • 11.10–11.50 Uhr - Rupert QUADERER: Liechtenstein nach dem Ersten Weltkrieg
  • 13.30–14.00 Uhr - Tomáš ČERNUŠÁK: Eröffnung der Ausstellung „Das Fürstenhaus von Liechtenstein in Mähren und in Österreich: Orte – Bauten – Menschen“
  • 14.00–14.40 Uhr - Peter GEIGER: Liechtenstein im Zweiten Weltkrieg
  • 14.40–15.20 Uhr - Christoph Maria MERKI: Wirtschaftswunder Liechtenstein
  • 15.20–16.00 Uhr - Roland MARXER: Die diplomatischen Beziehungen zwischen Liechtenstein und der Tschechoslowakei bzw. Tschechien 1945 bis heute
  • 18.00–18.15 Uhr - Einführung zum Abendvortrag
  • 18.15–20.00 Uhr - I. D. Maria-Pia KOTHBAUER, Botschafterin des Fürstentums Liechtenstein in der Tschechischen Republik: Das Fürstentum Liechtenstein in der heutigen Welt

 
Hier können Sie das Programm als PDF herunterladen.

Berichterstattung, Liechtensteiner Volksblatt, 27.11.2019
Berichterstattung, Liechtensteiner Vaterland, 27.11.2019