2021, 18. August - Vortrag von Peter Geiger

Liechtensteins Landwirtschaft im Zweiten Weltkrieg

 

Einladung zum Vortrag zum Thema

Liechtensteins Landwirtschaft im Zweiten Weltkrieg

mit PD Dr. Peter Geiger, Historiker, Schaan

 

 

Der Historische Verein für das Fürstentum Liechtenstein und das Liechtensteinische LandesMuseum laden zum Vortrag vom Mittwoch, 18. August 2021, 18.00 Uhr, ein. Der Historiker Peter Geiger zeigt in seinem Vortrag, wie unsere Landwirtschaft unter kriegswirtschaftlichen Bedingungen funktionierte.

Liechtenstein war bis Mitte des 20. Jahrhunderts überwiegend ein Bauernland, so auch in der Zeit des Zweiten Weltkriegs. Liechtenstein und die Schweiz waren neutral, zugleich eingeschlossen und abgeschnitten. Die kriegführenden Länder behinderten Durchlieferungen in die Schweiz und damit auch nach Liechtenstein. Der Vortrag zeigt, wie unsere Landwirtschaft unter kriegswirtschaftlichen Bedingungen funktionierte. Was wurde hier produziert, gezüchtet, angebaut, geerntet? Was wurde selber verbraucht, was verkauft, exportiert? Was aber musste und konnte überhaupt eingeführt werden? Wie entwickelten sich Lebensmittelpreise und landwirtschaftliches Einkommen? Das Fürstentum war ganz in die kriegswirtschaftliche Organisation der Schweiz einbezogen, samt Rationierung, Kontingentierung, Preisfixierungen, Ablieferungspflichten, Mehranbau und Landjahr für Jünglinge. Wie wirkte sich dies hier aus? Anders als noch im Ersten Weltkrieg kam man nicht an die Hungergrenze. Wie hoch war schliesslich der Selbstversorgungsgrad für die liechtensteinische Bevölkerung? Und was änderte sich in der beginnenden Friedenszeit wieder? Solchen Fragen geht der Referent, der ein Buch zur Kriegswirtschaft in Liechtenstein während des Zeiten Weltkriegs schreibt, anhand von Zahlenmaterial und Bildern zur Landwirtschaft nach.

Der Referent, PD Dr. Peter Geiger, Schaan, ist Historiker. Er hat u. a. die Bücher «Krisenzeit. Liechtenstein in den Dreissigerjahren 1928–1939» (Vaduz, Zürich 1997, 2. Aufl. 2000) sowie «Kriegszeit. Liechtenstein 1939 bis 1945» (Vaduz, Zürich 2010) publiziert und war von 2001 bis 2005 Präsident der «Unabhängigen Historikerkommission Liechtenstein Zweiter Weltkrieg» sowie von 2010 bis 2020 Co-Vorsitzender der «Liechtensteinisch-Tschechischen Historikerkommission».

Der Vortrag ist Teil einer vom Historischen Verein für das Fürstentum Liechtenstein und dem Liechtensteinischen LandesMuseum gemeinsam durchgeführten Vortragsreihe.

Der Vortrag findet je nach Entwicklung der Corona-Pandemie im Liechtensteinischen LandesMuseum oder in der Aula des Freiwilligen 10. Schuljahres (Giessenstrasse 7, hinter Marktplatzgarage) in Vaduz statt. Bitte beachten Sie zu gegebener Zeit die Internetseiten der Veranstalter.

Die Veranstalter freuen sich auf Ihr Kommen. 

 

Eugen Zotow, Briefmarken-Entwurf 1943 ©Liechtensteinisches LandesMuseum (Foto: Sven Beham)




 Grafik: Peter Geiger

 

 

Wir möchten darauf hinweisen, dass an unseren Veranstaltungen Fotos gemacht werden, die über die Kommunikationskanäle des Vereins, in Publikationen oder in den Medien veröffentlicht werden können.